Advertising

arabicassxxx.com Facebook


Unterwegs telefonierte der Bräutigam ständig. “Du kannst es nicht ernst meinen! Komm schon, ist es so gut? Ich glaube nicht. Ok, schick mir ein paar Screenshots!” Ich fiel in einen tiefen Schlaf, als ich solche Worte hörte. Ich war in diesem Alter von aufeinanderfolgenden Orgasmen und der größten Aufregung in meinem Leben am Boden zerstört. Von außerhalb des Autos sagte der Bräutigam: “Mama, wach auf!” Als er sagte, wir wären fast am Ende der Straße, habe ich gesehen, dass wir angehalten haben. “Ich habe auf eine Tasse Tee angehalten!” sagte sie. Wir setzten uns, er sagte mir Tee und Energy Drink für ihn. Der Bräutigam sah sich um und sprach überhaupt nicht. Dann plötzlich: “Gibt es eine Erklärung für das, was du letzte Nacht getan hast?” fragte sie.

Ich stand mit meiner Teetasse in der Hand da und schaute nach draußen, unfähig zu antworten. Flüsternd, damit das, was er sagte, nicht gehört würde, erzählte er, dass er gestern mit seinem besten Freund gechattet habe, als er eingeschlafen sei, dass sein Freund, der alles auf der Webcam gesehen habe, einige Momente aufgezeichnet und ihm Screenshots geschickt habe. Er sagte, wenn er Banu (meine Tochter) nicht sehr mochte, dachte er daran, anzurufen und alles zu erzählen. Als er “Stopp” rief. Er nahm meine Hand, brachte mich zum Schweigen und fragte, warum ich das tue. Ich hatte keinen Platz zum Rennen oder Lügen. Bevor ich ihn ansehen konnte, erzählte ich schüchtern in ein paar Sätzen, wie ich mein Sexualleben beobachtete, das noch nicht wirklich vorbei war und wie ich ihnen beim Liebesspiel zusah, schweigend. Mein Schwiegersohn saß vielleicht 15 Minuten schweigend da. Sie schaute sich die Texte an, die sie auf ihrem Handy erhalten hatte, Bilder von mir, und zeigte mir die Bilder von mir, wie ich Sperma ausspuckte und meine großen Titten an ihr Gesicht drückte.

Er wollte sterben und sagte: “Ich wusste nicht, was ich tat, glaub mir, vergib mir!” Als ich anfing zu weinen, stand der Bräutigam auf und ging, ohne etwas zu sagen. Gedanken wie mich unter ein Auto zu werfen oder wegzulaufen gingen mir durch den Kopf. Ein paar Minuten später kam er zurück und reichte mir ein Taschentuch. “Ich suche deine Tochter!” angeblich. Ich dachte, ich hätte in diesem Moment einen Herzinfarkt. “Hallo meine Liebe, ich bin gerade von der Arbeit nach Hause gekommen, lass uns um diese Stunde nicht gehen, deine Mutter ist auch müde, wir haben deiner Mutter gesagt, dass wir morgen früh kommen werden!” angeblich. Er reichte mir das Telefon und ich wiederholte das Gleiche stotternd. Als er auflegte, während ich meinen Bräutigam mit fragenden Augen ansah, nahm er meine Hand und hob sie: “Rede nicht und weine nicht, komm mit mir!” er hat befohlen. Wir gingen zu Fuß in Richtung Motel an der Seite der Haltestelle.

Während ich anfing zu sagen “Aber …”, sagte mein Schwiegersohn: “Ich sagte, halt die Klappe!” angeblich. Während ich gerade am Tisch weinte, wurde mir klar, dass mein Schwiegersohn ein Zimmer im Motel bezogen hatte. Wir betraten unser Zimmer, wo niemand ahnen würde, die traurige, verschleierte alte Frau und der stilvolle junge Mann, den sie an ihrem Arm festhielt. Als ich hereinkam, sagte ich: “Schau, mein Sohn …” Der Bräutigam hingegen nahm ein Bier aus dem Minikühlschrank neben dem Bett und öffnete es, ohne mich anzusehen. Als ich versuchte, meinen Mund zu öffnen, schwieg er, indem er sagte: “Du hast nichts zu besprechen.” Er zog Jacke, Hemd und Hose aus und ließ nur Boxer zurück. Er sagte zu mir: “Zieh dich aus und komm zu mir. Aber behalte dein Kopftuch.” sagte er befehlend. Ich konnte mich nicht bewegen.

Er näherte sich mir und knöpfte zuerst meinen langen Mantel auf. Als ich “Sohn, schau” sagte, unterbrach er mich erneut mit den Worten “Halt die Klappe oder nimm das Telefon und sag deinem Mann, warum wir hier sind”. Ich weinte, weil ich stand. Dann zog er mein Langarmhemd aus, ohne mich zu streicheln, ging hinter mich und zog meinen langen Rock herunter, ohne ihn zu öffnen. Als ich in Unterwäsche und Händen vor mir stand, machte er einen Rundgang um mich herum und studierte mich. Er zog meine Hände an meine Seiten, als ich vergeblich versuchte, die Vorderseite meines Höschens und meine Brüste mit meinen Händen zu bedecken. Er griff nach meiner Brust.“Du bist besser als ich erwartet habe, mal sehen, was du weißt!” angeblich. Ich war sauer, dass er mich wie eine Schlampe behandelt hat. “Genug ist genug”, als ich mich bückte, um meine Kleider zurückzubekommen, packte er meinen Arm und warf mich aufs Bett. Er drückte meine Arme und beugte sich über mich. “Lauf nicht weg, du wirst die Lebenden essen, nicht die Schlafenden!

Zwing mich nicht, die Bilder zu benutzen, die ich habe “, sagte er. Er stand wieder auf und trank sein Bier in einem Zug. Ich war verzweifelt. Ich versuchte mich als Ball zu schützen und zog meine Beine und Hände an meine Brust. Er setzte sich neben mich, seine Hand auf mein Knie. Er lehnte sich an mein Ohr und sagte: “Du gehörst mir bis zum Morgen, dann wird jeder mit seinem eigenen Leben weitermachen!” angeblich. Ich konnte nicht antworten. Ich konnte nicht von Angst, Bedauern, Scham sprechen. Er fing an, meinen Hals zu küssen und meine dicken Brüste über den BH zu streicheln. Ich habe nicht geantwortet. Mit der anderen Hand landete er auf meinem Bein, das ich fest am Knie umklammert hatte. Er ließ los, als er sah, wie ich meinen Kopf drehte, als er mich küsste, dass ich nicht reagierte.

Er stand auf und studierte mich erneut. Als er sagte, er habe aufgegeben, zog er seine Boxer aus, legte sich neben mich und fing an, meine Beine zu küssen und meine Hüften mit seinen Händen zu streicheln. Er kannte seine Stärke, und er tat es, um seinen dicken halbhohen Schwanz neben meiner Hand unter meiner Nase zu schütteln. Er fingerte meine Fotze über meine Unterwäsche, während meine gerafften Beine meinen Arsch packten und mein Gesäß von selbst leckten. Langsam kamen seine Lippen aus meinen Hüften zu meiner Fotze und er zog mein Höschen zur Seite, er legte den ersten Kuss auf meinen Arsch und trennte ihn mit seinem Finger.
Zur gleichen Zeit war er in der 69er Position, sein großer Schwanz schwang zu meinem Mund. “Ist das jemals eine Lüge?” angeblich. Als kein Ton zu hören war, fragte er erneut und schrie diesmal “Nein! Sagte ich.

“Heute Abend wird deine ganze Jungfräulichkeit weg sein, ob du willst oder nicht”, sagte sie. In dem Moment, als seine Zunge meine Muschi berührte, ließ ich mich völlig gehen. Als er erkannte, dass ich sein Gewicht nicht auf mich aufbringen konnte, drehte er seine Seite auf die Seite, jetzt war sein Schwanz auf meinen Lippen und seine Lippen waren zwischen meinen Beinen. Er umkreiste meine Fotze mit seiner Zunge, während seine Hände meinen Arsch packten. Er war so langsam, er hat mich nicht so brutal angegriffen wie an dem Tag, als er meine Tochter gefickt hat. Zuerst hat er meinen Kitzler aufgeschnitten, dann hat er seine Zunge tief in meine Fotze geschoben. Also leckte ich den Schwanz, den ich zögernd hielt, und fing dann an, die Hälfte davon in meinen Mund zu stecken. Dazwischen “Pass auf deine Zähne auf, benutze deine Zunge”, “Leck es dort weiter”, “Ja, das wars!”, “Wunderschön!” Er führte mich mit Befehlen wie.

Er massierte mein Arschloch mit den Fingern einer Hand, die meinen Arsch schröpfte, und zum ersten Mal wurden die Stellen, die von der Hand eines Mannes berührt wurden, mit ihren Muschisäften und ihrem Speichel nass. Wir leckten uns gegenseitig in einer unangenehmen 69er Position und ich spürte immer noch die Wärme in meiner Fotze, den Schmerz vom Vortag. Plötzlich nahm er seinen Schwanz aus meinem Mund, verwandelte mich in eine Missionarsstellung und diesmal fickte er mich, genau wie bei meiner Tochter, schnell wieder durch. Seine Zunge und ein Finger steckten hungrig in und aus meiner Muschi, während seine andere Hand meinen Arsch zu sich hob.

Auch ich zog meinen BH aus und drückte meine eigenen Brüste, was das Vergnügen vervielfachte, das ich bekam. In ein oder zwei Minuten brachte sein Druck auf meine Muschi und sein Saugen an meinem Kitzler mit beiden Lippen eine Ejakulation wie letzte Nacht. Zuerst langsame Wellen, dann ein Feuer, das meinen Körper verschlingt, und so viele federnde Kontraktionen, wie eine dicke Taille tun kann. Mein Schwiegersohn trat zurück und beobachtete mich. “Du warst genau wie deine Tochter! Aber es gibt Dinge, die Sie beherrschen müssen!” sie sagte, und sie ging auf die Knie und kam näher an meinen Kopf.

Ich habe es verstanden, zuerst stecke ich den Kopf deines Schwanzes in meinen Mund. Ich setzte mich bequemer und fing an, seinen Ball mit meiner Hand zu streicheln. Wie ich von meiner Tochter gesehen habe, bin ich mit meiner Zunge an die Wurzel deines Schwanzes und von dort an ihre Eier gegangen. Ich fing an, ihre Eier zu lutschen und die Eier nacheinander in meinen Mund zu nehmen, während ich mit einer Hand an ihrem 31. zog. “Gut gemacht, ich liebe das, du lernst schnell”, sagte sie. Ich habe ein paar Minuten so weitergemacht. Dann habe ich den Pilzkopf eines kleinen Schwanzes geschnitten. Mit ihrem Stöhnen zog ich mich zurück und fing an, ihren dicken Schwanz mit beiden Händen zu streicheln. Mein Schwiegersohn fing an zu brüllen, die ersten beiden Tropfen auf dem Bett, der andere direkt auf meiner Nase und die, die herauskamen, füllten meine Handfläche. Sie war angezogen, als ich ins Badezimmer ging. “Was ist passiert?” Ich sagte

Gehen wir?” in Panik geraten. “Nichts! Du ruhst dich aus, ich hole was zu trinken, die Nacht ist noch nicht vorbei!” angeblich. Ich schlief mit dem Laken über meinen nackten Körper gezogen, die Decke war immer noch auf meinem Kopf, und ich nahm sie ab und machte ein Nickerchen. Schlief. Ich hörte vage, wie er den Raum betrat und der Reißverschluss klickte, aber ich konnte mich vor Erschöpfung nicht bewegen. Sie hat eine Tasche auf ihrem Nachttisch liegen gelassen. Als er mich von hinten umarmte und sich hinlegte, merkte ich, dass er nackt war. Er drehte mein Gesicht zu sich und klammerte sich zum ersten Mal wie ein Liebhaber an meine Lippen. Seine Hände kneteten meine Brüste, während seine Zunge in meinem Mund steckte.

Schon allein der Kuss machte mich nass wie ein junges Mädchen. Wir trennten uns vom Klang meines Telefons. Es war mein Mann, der anrief, und ich legte auf und erzählte ihm die gleiche Lüge. In diesem Moment wurde mir klar, dass der Mann, den ich jahrelang geliebt zu haben glaubte, mir tatsächlich nichts geschenkt hatte. Der Schwanz, der kaum aufgestanden ist, als er jung war, er ist nach 65 nie aufgestanden und am schlimmsten war ich dumm genug zu denken, dass alle Männer so sind. Es war gut, den frischen Saft zu trinken, den der Bräutigam gekauft hatte. Währenddessen sagte der Bräutigam“ “Ich wünschte, deine Tochter hätte diese Brüste und diesen großen Arsch!” er lutschte hart und steckte seinen Kopf zwischen meine Brüste. Diese Komplimente stärkten mein Selbstvertrauen, “Sie gehören dir bis zum Morgen”, stöhnte ich. Während er an meinen Brüsten lutschte, drückte ich seinen Kopf und lutschte mich härter und führte ihn dazu, die rücksichtslosen Brüste anzugreifen, die seit Jahren nicht mehr geknetet worden waren.

Thankyou for your vote!
0%
Rates : 0
2 months ago 34  Views
Categories:

Already have an account? Log In


Signup

Forgot Password

Log In